Gregor Knapp (50 Jahre) Mainzer-Altstadt

Bildergebnis für gregor knapp az

Kandidat für den Stadtrat auf Listenplatz 2
Kandidat für den Ortsvorsteher Mainz-Altstadt

Was ich mir wünsche:

Mainz in den kommenden Jahren als eine der führenden Smart-Green-Cities in Deutschland zu entwickeln und dabei das Clean&Clear nicht vergessen.

Moderne Stadtentwicklung endlich nach Deutschland zu importieren, nach den Lehren und Ideen von Jan Gehl (Städte für Menschen), die sich beispielsweise in Kopenhagen, Oslo oder auch Melbourne bewährt haben.

Smart

  • Intelligent vernetze Infrastruktur mit Bus, Bahn, Bike- und Car-Sharing
  • Parkplatzmanagement zur Unterstützung von P&R-Angeboten
  • Digitale Kommune mit Behördengängen online
  • Einkaufsführer als Online-Schaufenster für den Einzelhandel
  • Mainz.app zur Vernetzung aller Online-Angebote

Green

  • Stärkung Bus und Bahn durch 365€-Jahresticket
  • Optimale ÖPNV-Anbindung von Rheinhessen an Mainz
  • Radinfrastruktur mit höherem Investitions- und Flächenanteil
  • Grünes Rheinufer als Naherholungsgebiet gestalten
  • Aktive Baumbepflanzung und vertikale Gärten in Mainz

Clean

  • Saubere Stadt durch deutlich höhere Geldbußen
  • Mehr Personal im Ordnungsamt zur Kontrolle Plätze und Parks
  • „Anti-Graffiti-Team“ zur Beseitung innerhalb weniger Tage
  • Grüne Welle für weniger Abgase durch Dauerstaus
  • Maßnahmen gegen Fluglärm und -verschmutzung

Clear

  • Transparenzgesetz in Mainz umsetzen
  • Bürgerbeteiligung durch Leitlinien festlegen
  • Ortsbeiräte und Stadträte stärken
  • Reduzierung der städtischen Gesellschaften und Beteiligungen
  • Professionelles Compliance-Management zur Überwachung

Mainz

  • Weltmarke Gutenbergstadt professionell entwickeln
  • Bedeutung als Great-Wine-Capital touristisch nutzen
  • Deutlicher Ausbau der Wirtschaftsförderung
  • Selbstbewusster auftreten gegenüber Land und Bund
  • FREIE WÄHLER MAINZ vertreten allein Mainzer Interessen

Was ich verspreche:

Mein Anspruch ist es, als Stadtrat für die FREIEN WÄHLER, die von uns geforderte Transparenz unmittelbar vorzuleben und für alle Fragen von Mainzerinnen und Mainzern direkt erreichbar zu sein.

Alle Entscheidungen der Stadtratsfraktion werden nachvollziehbar gestaltet und aktiv im Internet und sozialen Netzwerken kommuniziert. Dazu die Möglichkeit geschaffen, rechtzeitig im Vorfeld bei Anfragen und Anträgen der FREIEN WÄHLER online teilzunehmen und seine Meinung abzugeben, damit wir diese berücksichtigen.

Ich werde aktiv daran mitarbeiten, dass wir in Mainz nicht nur Bürgerbeteiligung in Form von geschriebenen Leitlinien bekommen, sondern dass wir sie auch wirklich leben.

Das erfordert ein Umdenken bei allen Parteien der Stadtpolitik und Verwaltung. Wir müssen die Bürgerschaft aktiv einladen, mit uns die Stadtentwicklung zu gestalten. Es wird sicher ein längerer Weg, aber er lohnt sich und bringt am Ende mehr Identifikation und Zufriedenheit.

Meine Standpunkte zur Kommunalwahl

Wie stehen Sie zur Citybahn?

Ich unterstütze den Ausbau des ÖPNV ausdrücklich! Priorität A hat aber die Anbindung von Rheinhessen. Es muss eine Mainzer Lösung geben und der Streckenverlauf erweitert werden (Essenheim, Ebersheim, Mommenheim…). Wenn die CityBahn nach Mainz will, fordere ich den Bau einer neuen Rheinbrücke. Die Theodor-Heuss mit einer 70m-Bahn belastet, führt zum Verkehrsinfarkt. Ebenso unverantwortlich, eine Streckenführung durch die Ludwigstraße.

Wie bewerten Sie die geplante Entwicklung auf der Ludwigsstraße?

Ich begrüße die Vorlage des neuen Konzeptes „Boulevard Lu“, damit die Ludwigstraße wieder zur Flaniermeile wird. Leider wurde die Vorstellung des Konzeptes vom Oberbürgermeister als Wahlkampfhilfe missbraucht. Eine Vorabinformation des Stadtrates oder der Bürgerinitiative fand nicht statt. Es gilt im neuen Stadtrat das Konzept detailliert zu prüfen, positiv zu begleiten und die versprochene „umfassende Bürgerbeteiligung“ einzufordern.

Finden Sie, dass Gutenberg als berühmtester Sohn dieser Stadt hier ausreichend in Szene gesetzt wird?

Man stelle die Aktivitäten der Stadt Wittenberg für das Lutherjahr 2017 und die von Mainz für das Gutenbergjahr 2018 gegenüber – der größte Sohn unserer Stadt hat im Rathaus keine Lobby! Das Gutenberg-Museum musste ohne Budgets improvisieren, drei Schilder wurden aufgestellt… Bezeichnend die Antwort vom Oberbürgermeister zur Forderung „Markenbildung Gutenbergstadt“ beim Runden Tisch: Wir hätten doch Mainz 05, Fastnacht und den Dom!

Über das Marktfrühstück wurde zuletzt kontrovers diskutiert. Was sagen Sie: Mainzer Kulturgut oder samstägliches Gelage?

Das Mainzer Marktfrühstück ist zu einem über die Stadtgrenzen bekannten Event gewachsen, auf das wir stolz sein können. Es gilt jetzt ein tragfähiges Konzept für die tausenden von Besuchern zu entwickeln, angefangen von Sicherheit und Toilettensituation, bis hin zur Reinigung. Nach dem Motto „Rendezvous zum Marktfrühstück, Mainz erleben – ein Tag im Glück!“ sollte eine aktive Überleitung in die Mainzer-City ab 13Uhr stattfinden.

Sollte in Mainz mehr für Autos oder mehr für Radfahrer getan werden?

Wir fordern ein FAIRkehrs-Konzept, das Fußgänger- und Radverkehr, ÖPNV und Kfz-Verkehr in einem ausgewogenen Verhältnis berücksichtigt. Selbst bei Neubauprojekten wie am Binger Schlag oder am RGZM wurde völlig unzureichend Platz für Rad- und Fußgängerwege eingeplant. Klare Aussage: deutliches Mehrgewicht auf sichere, klar strukturierte Radwege, um von allen Stadtteilen schnell in und durch die City zu kommen.

Wohnraum ist knapp: Braucht Mainz Ihrer Meinung nach einen neuen Stadtteil?

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Mainz wächst um ca. 2.000 Bürger*innen jährlich. Das macht in 15 Jahren dann mind. 30.000 neue Mainzer*innen. Diese Kapazitäten können nicht durch Nachverdichtung geschaffen werden. Mainz ist heute schon dicht bebaut, ohne ausreichende Grünflächen und Erholungszonen. Es muss daher ein neuer Stadtteil erschlossen werden. Nachhaltigkeit und moderne Infrastruktur sind vorausgesetzt.

Informationen zu Gregor Knapp – Mainz Altstadt

Profil auf Facebook:
https://www.facebook.com/gregor.knapp.de

Profil auf XING:
https://www.xing.com/profile/Gregor_Knapp

Kurzprofil Allgemeine Zeitung:
https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/stadtteile-mainz/altstadt/altstadt-kandidat-gregor-knapp_20106697

Bericht Allgemeine Zeitung:
https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/stadtteile-mainz/altstadt/ortsvorsteher-wahl-in-der-altstadt_20106324

Kurzinterview Antenne Mainz:
https://soundcloud.com/antenne-mainz-106-6/altstadt-freie-waehler-gregor

Videobewerbung aller Ortsvorsteher-Kandidaten Mainz-Altstadt:
https://www.youtube.com/watch?v=lKjsDNLP2bM