Bürger stellen Fragen, die Freien Wähler antworten

Mainz, 06.05.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

schade dass Sie bisher nicht auf meine E-Mail vom 03.04.19 geantwortet
haben.

Mit großer Zuversicht wollte ich Ihnen bei der nächsten Wahl meine
Stimme geben. Noch besteht für mich die Hoffnung, dass aus Ihrem Hause,
eine Antwort auf meine Frage zum Fluglärm kommt, damit ich am Tage nach
dem Eintreffen der Briefwahlunterlagen die richtige Entscheidung treffen
kann.

Jürgen S.

——————————————————————————————————————————

Sehr geehrter Herr S.,

tut mir leid, dass Sie auf Ihre Antwort von den Freien Wählern so lange warten mussten.

Als Spitzenkandidat der Freien Wähler in Mainz bin ich trotzdem noch voll berufstätig und habe neben einigen privaten Verpflichtungen auch schon seit langem diverse ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen und Bürgerinitiativen übernommen. Langweilig ist mir zur Zeit selten.

Zum Thema:

Die Freien Wähler in Mainz wussten von meinen Funktionen in der Anti-Fluglärm-Bewegung. Seit Jahren kämpfe ich an der Seite vieler Menschen im Rhein-Main-Gebiet gegen den weiteren Ausbau des Frankfurter Flughafens.

Und somit ist die Argumentation der Freien Wähler in einigen Punkten heute ähnlich, wie die der Fluglärm-Gegner.

Es kann nicht sein, dass auf dem Rücken der Bevölkerung der Flughafen weiter seine Gewinne macht – und die Gesundheit der Anwohner schwer schädigt! (vgl. Norah-Studie und Untersuchungen Uni Mainz Prof. Münzel.)

Wir fordern „Weniger Fliegen!“. Ausbaustopp am Flughafen! Keine Subventionierung (Incentiv) für Billigflieger! Kein Terminal 3! Kein Ausbau auf 95 Millionen Passagiere pro Jahr! Endlich Steuern auf Treibstoff und Ticketpreise! Eine echte Nachtruhe von 22 Uhr bis 6 Uhr! Und eine Decklung der Flugbewegungen auf 380.000 pro Jahr!

Wir sind solidarisch mit unseren vom Fluglärm betroffenen Freunden in Raunheim genauso wie mit denen in Offenbach und Hanau! Keine Lärmverschiebung! Keine Tricks!

Der Weltluftverkehr ist einer der Verursacher des Klimawandels – die WHO spricht vom 20-Prozent-Anteil an den Treibhausgasen und Emissionen in 2030!!

Ich hoffe, Ihnen damit einige gute Gründe für eine Unterstützung der Freien Wähler bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 geliefert zu haben.

Unser Motto ist: Nicht meckern, machen! Das geht mit vielen Unterstützern besser! Deshalb: Liste wählen! Freie Wähler!

Vielen Dank und

Herzlichen Gruß

Erwin Stufler

Kandidat der Freien Wähler für den Mainzer Stadtrat, den Ortsvorsteher und den Ortsbeirat (Mainz Oberstadt).

_____________________________________________________________________________________

Mainz, den 05.05.2019

Hallo Frau G.,

zunächst einmal möchte ich mich für ihr Interesse bedanken. Es ist ja nicht so selbstverständlich, dass man sich Gedanken macht und Fragen stellt…Und es freut mich, dass Sie sich mit den Internetseiten der FREIEN WÄHLER in Mainz beschäftigen.

Ich möchte nachfolgend kurz Ihre Fragen beantworten und biete Ihnen an, bei einem Glas Wein oder einer Tasse Kaffee weitere Hintergrundinformationen zu liefern.
——————————————————————————————————————————

Citybahn: Wir möchten die Pläne zur Citybahn zurückstellen. Unverantwortlich ist eine Streckenführung durch die Ludwigsstraße. Aus unserer Sicht ist das Projekt derzeit zu teuer, sorgt eher für weitere Staus auf der Theodor-Heus-Brücke und ist (ohne einen weiteren Brückenbau) fragwürdig. Es ist noch nicht mal klar, ob die Partner auf der hessischen Seite dieses Projekt wirklich realisieren wollen. Hier handelt es sich um reinen Wahlkampf der Grünen und der SPD. Wichtiger ist uns ein Verkehrskonzept mit Anbindung der rheinhessischen Umlandgemeinden im Hinterland, mit schnelleren Taktzeiten, mit niedrigen Tarifen (365 € im Jahr), Park-&-Ride-Plätzen am Stadtrand.  Und wir wollen eine autofreie Innenstadt mit Elektrobussen.

Angebliche Zusammenarbeit mit der AfD: Es gibt kein „Zweckbündnis“ mit der AfD. Das wird gerne von der SPD und den Grünen behauptet, um die FREIEN WÄHLER schlecht zu reden. Vor einigen Jahren hat es eine kurze und unerfreuliche Zusammenarbeit mit AfD-Vertretern gegeben, die ich aus guten Gründen schnell beendet habe. Aber ich vertrete die Ansicht, dass nicht alle Anträge der Linken und der Rechtspopulisten grundsätzlich abzulehnen sind. In seltenen Fällen haben auch diese Parteien vernünftige Gedanken. Außerdem hat auf kommunaler Ebene die Ideologie nach unserer Sicht nichts zu suchen. Es geht um Lösung von Sachfragen in Mainz, für die uns die Bürger gewählt haben. Aber es geht den etablierten Parteien in Mainz leider nur zu oft um das Schlechtreden des politischen Gegners. Und insofern werden wir oft sehr bösartig mit Unterstellungen konfrontiert.

Ganz allgemein und zum Schluss: Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen sind die FREIEN WÄHLER in Mainz bisher nur mit wenigen Ratssitzen (2) vertreten. Das wollen wir ändern, weil Demokratie einen Wechsel braucht. Viele Entscheidungen der sogenannten „Ampelfraktionen“ waren in den letzten Jahren falsch. Parteibuchwirtschaft, Intransparenz und Bürgerferne haben für eine hohe Ablehnung durch Mainzer Bürgerinnen und Bürger gesorgt. Das hat sich z.B. beim Bibelturm gezeigt. Wir hoffen auf Rückenwind und geben uns Mühe, sachlich und ideologiefrei für unser Mainz die besten Lösungen zu finden.

Viele Grüße

Kurt Mehler
Backmuhlstraße 5
55120 Mainz
Email: kkemehler@t-online.de
Telefon: 06131/682784
Mobil: 0163/4282644