Politischer Wahnsinn gegen Lu und Bürgerbeteiligung City-Bahn

Mit Kopfschütteln nehmen die Freien Wähler die Forderung der CDU (Thomas Gerster) zur Kenntnis, dass die City-Bahn über die Ludwigstraße fahren soll. Damit stellt sich nun auch diese Fraktion im Stadtrat gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger, die bei der Befragung ganz klar eine Streckenführung über die Große Bleiche mit gleichzeitiger Neugestaltung bevorzugt haben.

Allein der Gedanke, dass wir hier unsere Fußgängerzone dauerhaft zerschneiden, statt sie endlich mit Bäumen und einer neuen Bebauung aufzuwerten, ist abwegig. Noch absurder wird es, wenn wir an den Rosenmontagszug oder andere Umzüge denken. Was bringt uns eine City-Bahn, die gerade dann nicht mehr fahren kann, wenn auf der Lu die Narren marschieren und hunderttausende Menschen mit dem ÖPNV nach Mainz kommen wollen?

Der Kandidat der FREIEN WÄHLER für den Stadtrat und Ortsvorsteher der Altstadt, Gregor Knapp, kündigt massiven Widerstand gegen diese Forderung der CDU an. „Es reicht jetzt endlich mit diesem chaotischen Planungswahnsinn mitten in unserer Altstadt. Ich dachte nach dem massiven Streit um den Bibelturm hätten die Verantwortlichen in der Stadtpolitik etwas dazu gelernt, was Bürgerbeteiligung betrifft. Dem ist aber leider nicht so! Gut, dass alle Mainzerinnen und Mainzer nun bei der Kommunalwahl im Mai dieser Ignoranz ein Ende setzen können.“

Dieser Beitrag wurde unter Mainz, Stadtentwicklung, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.