Fastnachtssitzung 2017: Politiker und Prominente mussten nicht für Karten zahlen

Im Nachgang der letzten Stadtratssitzung informierte Oberbürgermeister Ebling die Fraktionen darüber, welche Personen kostenlose Karten für die diesjährige Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz wie es singt und lacht“ erhalten haben. Die Fraktion Freie Wähler – Gemeinschaft wird per Anfrage im kommenden Stadtrat am 17. Mai hierzu weiter nachhaken. Dazu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Kurt Mehler:

„Politiker, Vorstandsvorsitzende, Chefredakteur, Universitätspräsident, Weinkönigin, Modedesignerin: Schaut man sich die Liste der Begünstigten an, strotzt sie nur so vor gut verdienenden Personen des öffentlichen Lebens. Sie alle – insgesamt 27 Personen – wurden von Oberbürgermeister Ebling eingeladen.

Meiner Fraktion drängt sich da die Frage auf, warum dieser Personenkreis nicht selbst für seine Eintrittskarten aufkommen kann. Fast alle beziehen ihr Gehalt aus Steuermitteln – zurecht natürlich. Aber dass der Steuerzahler sie auch noch mit Fastnachtskarten beschenken muss, ist für uns nicht nachvollziehbar. Und das bei einer so hoch verschuldeten Stadt wie Mainz.

Wir werden daher kommende Woche im Stadtrat nachhaken: Wie teuer war diese großzügige Einladung? Aus welchem Haushaltstitel wurde sie bestritten? Wie erfolgt die Auswahl der Gäste? Darüber hinaus fordern wir die Offenlegung der Einladungslisten der letzten zehn Jahre.“

Dieser Beitrag wurde unter Mainz, Stadtentwicklung, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s